Der Compass Fotoapparat

1938

Die Entwicklung des Compass ist einer Wette zu verdanken: Lord Noel Pemberton Billing wettete, dass er einen Fotoapparat entwickeln könne, der in eine Zigarettenschachtel passt. Nach einigen Jahren der Entwicklung stellt die Manufaktur Jaeger-LeCoultre schließlich den Compass vor, von dem 4000 Exemplare hergestellt werden und der über folgende Funktionen verfügt: Einen Belichtungsrechner, einen Entfernungsmesser, einen Belichtungsmesser, Lichtwerte, einen Winkelsucher, eine teleskopische Sonnenblende, eingesetzte Sonnenfilter sowie eine Vorrichtung für Panorama- und stereoskopische Aufnahmen.