Umweltauswirkungen

  • Jaeger-LeCoultre s'engage dans la protection de l'environnement
CO2-Ausgleich Jaeger-LeCoultre engagiert sich täglich für den Schutz der Natur. Aus diesem Grund werden nach und nach die Infrastrukturen, Produkte und Produktionsmittel des Unternehmens umgewandelt, um den Anforderungen der wichtigsten internationalen Zertifikate und Normen wie den Standards des Forest Stewardship Council, des Responsible Jewellery Council oder Minergie gerecht zu werden. In dem Bewusstsein, dass die Ressourcen in ihrer unmittelbaren Umgebung besonders geschützt werden müssen, hat die Marke ihre nachhaltige Unternehmenspolitik auf eine verantwortungsvolle Verwendung der natürlichen Ressourcen ausgerichtet. Dazu zählen Holz und Wasser, ein eingeschränkter Verbrauch von Energie und nicht erneuerbaren Ressourcen, eine Überprüfung der Herkunft der verschiedenen Materialien sowie ein verstärktes Recycling. Des Weiteren werden in der Manufaktur sowie in den Tochterfirmen kontinuierlich Maßnahmen umgesetzt, die als Anregung für die Geschäftspartner und Mitarbeiter dienen sollen, um gemeinsam mit dem Unternehmen einen verantwortlichen Weg für den Umweltschutz zu gehen. Parallel zu den umweltschonenden Bemühungen engagiert sich Jaeger-LeCoultre seit 2008 an der Seite der Richemont Gruppe für einen CO2-Ausgleich. Das durch die Infrastrukturen (Manufaktur, Boutiquen, Tochterfirmen) ausgestoßene und durch die berufsbedingten Reisen der Mitarbeiter verursachte CO2 wird jedes Jahr gemessen und durch die Finanzierung von Umweltprojekten ausgeglichen. Für das Jahr 2008 hat die Marke einen Ausgleich für 1962 Tonnen CO2 geliefert.