1967. MemovoxPolaris, Modell E859

1967

Die von 1965 bis 1970 in einer Serie von 1 714 Exemplaren hergestellte MomovoxPolaris ist und bleibt die berühmteste Taucheruhr von Jaeger-LeCoultre. Das Projekt nahm in der Weiterentwicklung der MemovoxDeepSea aus dem Jahr 1959 Form an. Die Manufaktur schenkte ihrer Kreation ein Gehäuse in einer für diese Zeit außergewöhnlichen Größe: 42 mm! Ein Jahr nach der Einführung der ersten Modelle wurde die MemovoxPolaris mit einem neuen System ausgestattet, das es ermöglichte, die Lautstärke des Klingeltons unter Wasser zu erhöhen. Ein Gehäuse mit dreifachem Boden sorgte dafür, dass der Ton nicht durch den Kontakt mit dem Taucheranzug erstickt wurde. Er bestand aus einem inneren Boden aus Bronze für den Widerhall des Alarmtons, einem wasserdichten Boden und einem äußeren mit 16 runden Öffnungen durchbrochenen Boden. Eine der von Artcurial zum Verkauf gebotenen MemovoxPolaris aus dem Jahr 1967, Modell E859, gehört zu den ersten als Compressor patentierten Modellen mit dreifachem Boden. Sie ist ebenfalls mit einem in beide Richtungen drehbaren Höhenring, leuchtenden Indexen und Zeigern sowie einem Datumsfenster ausgestattet. Das aus 241 Einzelteilen bestehende Kaliber Jaeger-LeCoultre 825 mit Automatikaufzug verfügt über eine Anschlagmasse. Auch wenn es über die Jahrzehnte hinweg perfektioniert wurde, ist das Alarmsystem in den Jaeger-LeCoultre Uhren mit Alarmfunktion auch heute noch fast das gleiche.