Jaeger-LeCoultre eröffnet die Maison d’Antoine

02/04/2013

Anlässlich seines 180-jährigen Jubiläums eröffnet Jaeger-LeCoultre einen einzigartigen Ort, welcher der Begegnung und dem Austausch des Uhrenwissens gewidmet ist.

Dieser neue Ort, der zu Ehren Antoine LeCoultres, der im Jahr 1833 seine erste Uhrmacherwerkstatt in einem Raum des elterlichen Bauernhofs einrichtete, den Namen „Maison d’Antoine“ trägt und im Stil der damaligen Zeit entworfen und eingerichtet ist, soll dem Empfang von Freunden der Manufaktur – Sammlern, Liebhabern besonderer Uhren und „Schülern“ der Einführungskurse in die Kunst der Uhrmacherei – dienen.

Was könnte es für einen Sammler, der eine Uhr mit großer Komplikation bewundert, an der ein Meisteruhrmacher von Jaeger-LeCoultre Tag für Tag für ihn arbeitet, oder für einen Uhrenliebhaber, der die Gelegenheit hat, an einem Einführungskurs durch einen Uhrmacher der Manufaktur teilzunehmen, Bewegenderes, Inspirierenderes geben als sich im Herzen der Geschichte von Jaeger-LeCoultre zu befinden, im Vallée de Joux, dort, wo alles begann, dort, wo in den vergangenen 180 Jahren etwa 1200 verschiedene Uhrwerke entwickelt und gefertigt worden sind?

Dieser exklusive Ort, unter dem Dach gelegen und vom Licht des Vallée de Joux durchflutet, das so wertvoll für die Uhrmacher ist, wurde als Ort der Begegnung in angenehmer Atmosphäre gestaltet, der die Bedeutung unterstreicht, welche die Manufaktur Jaeger-LeCoultre dem Kontakt mit den Liebhabern der hohen Uhrmacherkunst beimisst.

Der Ort ist durchdrungen von Geschichte und spiegelt die Philosophie der Manufaktur wider, in deren Mittelpunkt das uhrmacherische Wissen, die Weitergabe der verschiedenen Fertigkeiten, die Weiterentwicklung der Techniken und die Bewahrung der mittlerweile kaum noch ausgeübten Kunsthandwerksberufe stehen.

Alles beginnt, als Elie LeCoultre, der Sohn Antoine LeCoultres, beschließt, die verschiedenen uhrmacherischen Fertigkeiten unter ein und demselben Dach zu vereinen, zu einer Zeit, in der die Schweizer Uhrenindustrie noch durch viele kleine Heimwerkstätten geprägt war. So wird LeCoultre & Cie die erste Manufaktur des Vallée de Joux. Sie beherbergt heute mehr als 180 für die Entwicklung und die vollständige Fertigung erstklassigster Zeitmesser erforderliche Fertigkeiten. In einem ständigen Streben nach Perfektion, dessen Basis ein einzigartiger Erfindungsgeist ist, führt Jaeger-LeCoultre die Tradition der in der Manufaktur gefertigten großen
Komplikationen durch eine Reihe herausragender Kreationen und beispielloser Erfindungen fort.

Eine Fläche von etwa 200 m2 wird der Uhrentechnik gewidmet sein. Die Uhren mit großen Komplikationen, Meisterwerke der Komplexität, wie etwa die Master Grande Tradition Gyrotourbillon 3 Jubilee, werden hier ihren perfekten Rahmen finden, um sich dem Blick anspruchsvollster Sammler zu offenbaren.

Zwölf Werktische sind den Einführungskursen und Schulungen durch einen Spezialisten vorbehalten, der jederzeit gern die Fragen der Uhrenliebhaber beantwortet.

Doch vor allem wird es um Leidenschaft gehen, während die Gründer, deren Porträts am Eingang des Salons hängen, einen wohlmeinenden Blick auf die Besucher zu werfen scheinen. Denn hier ist man zu Gast bei Antoine LeCoultre. Wie bei den so typischen Chalets der Region
stammt das Holz aus den Fichtenwäldern des Vallée de Joux. Angenehme, elegante Farben, edle, traditionelle Materialien, ein großer Kamin … all dies sorgt für eine gemütliche, behagliche Atmosphäre. In der Maison d’Antoine verleiht Jaeger-LeCoultre seiner Sicht von Luxus und Eleganz Ausdruck.

Im Rahmen der Eröffnung gehörte der britische Schauspieler Clive Owen zu den Ersten, die sich der einzigartigen Atmosphäre dieses unvergleichlichen Ortes in der Welt der Uhrmacherei hingegeben haben. Zweifelsohne wird er eines Tages dorthin zurückkehren, um an einem der von der Manufaktur angebotenen Einführungskurse teilzunehmen.

Mit der Einrichtung der Maison d’Antoine, eines einzigartigen, exklusiven Ortes mit einer sehr persönlichen und eleganten Atmosphäre, im Herzen der Manufaktur hat Jaeger-LeCoultre eine neue Seite in seiner Geschichte aufgeschlagen.

Mehr denn je schlägt in einer Welt der Haute Horlogerie, die auf Innovationen ausgerichtet ist, das lebendige Herz der Leidenschaft. Wie an jenem Tag im Jahr 1833, vor 180 Jahren, an dem Antoine LeCoultre den Beginn einer Uhrensaga schrieb, die zu den schönsten überhaupt zählt.