24h-Rennen am Nürburgring

26/05/2010

2 Podiumsplätze für Aston Martin

Beim 38. ADAC 24h-Rennen am 16. Mai am Nürburgring bewältigte Aston Martin zahlreiche Herausforderungen und stellte seine Leistung erfolgreich unter Beweis. Nach 24 aufregenden Stunden eines fehlerfreien Rennens belegte der Viertürer Rapide, auf dessen Karosserie die AMVOX2 Transponder prangte, die 2. Position in der Kategorie SP8. Aston Martin war ebenfalls mit einem V12 Vantage an den Start gegangen, den die neue AMVOX5 World Chronograph zierte. Trotz einiger technischer Schwierigkeiten belegte der V12 Vantage dank schneller und effizienter Fahrtzeiten den 3. Podiumsplatz in der SP8-Kategorie. Dr. Ulrich Bez, CEO von Aston Martin, saß am Steuer des Rapide, als dieser über die Ziellinie fuhr, und sagte: „Unser Ziel war es, mit dem neuen Viertürer Rapide an diesem Rennen teilzunehmen. Wie bei den anderen Rennwagen war es uns auch bei diesem wichtig, seine Leistung und Zuverlässigkeit bei einem Rennen unter Beweis zu stellen, das meiner Meinung nach das anspruchsvollste der Welt ist. Der für das Rennen vorbereitete Wagen war wirtschaftlich in Bezug auf das Gewicht und seine Ausstattung umfasste ein produktionsmäßiges 6-Gang-Getriebe, einen Standardmotor sowie sicherheitsbedingte Veränderungen gemäß den Vorgaben der FIA. Wir haben unser Ziel erreicht!“ Seit 2004 teilen Jaeger-LeCoultre und Aston Martin dieselbe Leidenschaft für Präzision und herausragende Leistung. Melden Sie sich bei LeClub an, um weitere Bilder vom Rennen zu sehen.