Der Aston Martin Racing Pilot Adrian Fernandez besichtigt die Manufaktur Jaeger-LeCoultre

05/01/2011

  • News 630
Jaeger-LeCoultre und Aston Martin Racing

Adrian Fernandez, einer der Fahrer des Aston Martin Teams, nahm an einer exklusiven Führung durch die Manufaktur Jaeger-LeCoultre teil. Sein Besuch zeugte einmal mehr von der engen Verbindung zwischen Jaeger-LeCoultre und Aston Martin Racing. Für den Besuch in der Manufaktur Jaeger-LeCoultre gönnte sich Adrian Fernandez eine Pause in der Rennsaison. Er wurde vom CEO Jérôme Lambert empfangen und durfte einen Blick hinter die Kulissen der Uhrenherstellung werfen, um sich in allen Phasen der Herstellung mit der faszinierenden Welt der Uhrenmechanik vertraut zu machen. Der Rennfahrer, der auch von allen Mitarbeitern herzlich begrüßt wurde, zeigte sich begeistert von der 177-jährigen Geschichte des Hauses. Adrian Fernandez sagte: „Ich hatte noch nie eine Uhrenmanufaktur besichtigt. Mein Besuch bei Jaeger-LeCoultre war etwas ganz Besonderes. Dort wird wie auf einer Rennstrecke gearbeitet: Ingenieure, Techniker, Designer, Mechaniker und Uhrmacher kümmern sich um das Zusammensetzen und die perfekte Einstellung … In Teamarbeit stellen sie unvergleichliche Uhren her und verwenden dafür winzig kleine Bauteile, die ihre Arbeit umso komplizierter machen. Ich hielt einige dieser Bauteile in meiner Hand, darunter auch Schrauben, die mit bloßem Auge nicht erkennbar sind. Ihre Liebe zum Detail und ihre Sorgfalt haben mich sehr beeindruckt. Jetzt weiß ich die Mechanik im Innern meiner Uhr noch viel mehr zu schätzen. Der Besuch in der Manufaktur war eines der Highlights in diesem Jahr!“ Erfahren Sie alles über die Partnerschaft von Jaeger-LeCoultre und Aston Martin und entdecken Sie die AMVOX-Uhren. Weitere Bilder von diesem Besuch erwarten Sie bei LeClub. Melden Sie sich jetzt an, um Mitglied der Jaeger-LeCoultre Community zu werden.