Die ewige Zeit

  • Hybris Mechanica perpetual

In der Bodenplatte sitzt der nur 1,7 mm hohe ewige Kalender. Seine Mechanik wurde so programmiert, dass er bis Februar 2100 automatisch die unterschiedlich langen Monate erkennt. So weiß die Uhr, dass im Jahr 2037 auf den 28. Februar der 1. März folgt. Darüber hinaus zeigt ab dem 1. Januar 2036 ein weißes B auf rotem Untergrund an, dass es sich bei diesem Jahr um ein Schaltjahr handelt und dass der Februar demnach 29 Tage hat. Danach überspringt der Kalender zwei Daten, die es nicht gibt: den 30. und 31. Februar. An jedem Monatsende stellt die digitale Datumsanzeige ihr beispielloses Können unter Beweis: In weniger als einer Zehntelsekunde springt sie auf ihren Ausgangspunkt zurück, die Ziffer 1, und durchläuft anschließend wieder jeden einzelnen Tag des Monats. Die Scheibe dieser mechanischen Höchstleistung besteht aus Saphir. Mit höchster Präzision bleibt sie am Monatsanfang jeweils am gleichen Punkt stehen, ohne dass es zu einer Verlagerung auf der Achse kommt. So wird verhindert, dass der nächste Monat beispielsweise am 2. oder 3. beginnt.