Die neue Reverso Répétitions Minutes à Rideau

19/01/2011

  • News 655
Technische Höchstleistung für große Emotionen

Die von der Manufaktur Jaeger-LeCoultre entwickelte Reverso Répétitions Minutes à Rideau besticht durch eine neue Bewegung, einen neuen Blick und ungeahnte Emotionen… Vorgestellt wird das neue Meisterwerk von Jaeger-LeCoultre beim Salon International de la Haute Horlogerie: die erste Uhr mit vier Gesichtern, die ihre unterschiedlichen Seiten einem Vorhang verdankt, der abwechselnd das eine oder andere Zifferblatt verdeckt. Die auf 75 Stück limitierte Reverso Répétitions Minutes à Rideau ist zweifelsohne eine der exklusivsten Kreationen der Marke. Darüber hinaus ist sie eine Hommage an ein ganz besonderes und komplexes Uhrwerk, das sich durch seine zahlreichen subtilen Interaktionen mit der Ausstattung der Uhr auszeichnet und aus diesem Grund von einem einzigen Meisteruhrmacher zusammengesetzt und reguliert wird. Vier Seiten bzw. vier Gesichter als Zeichen für ein gelungenes Zusammenspiel von Technik und Ästhetik, das durch eine weitere Meisterleistung Vollendung erfährt: die Minutenrepetition. Die nobelste unter den Komplikationen zeigt die verstreichende Zeit durch ein Anschlagen der Stunden, Viertelstunden sowie auf Wunsch der Minuten an. Ihr Klang verblüfft mit einer beispiellosen Reinheit und Lautstärke. Auch wenn eine Uhr durch ihre Technik bezaubert und verführt, muss sie Emotionen hervorrufen, um nicht in Vergessenheit zu geraten. Diese Emotionen entstehen, wenn eine ebenso kleine wie raffinierte Mechanik die Sinne stimuliert: Zunächst einmal den Tastsinn. Wenn man der Vorhang, der eine Seite des Gehäuses verbirgt, mit der Fingerspitze zur Seite schiebt, wird gleichzeitig die Mechanik der Minutenrepetition aufgezogen. Eine innovative Bewegung für eine neue sinnliche Erfahrung … Das Gehör wird durch den Ton der Minutenrepetition verzaubert, der dank ihrer Trébuchet-Hämmer durch eine beispiellose Reinheit und Lautstärke besticht. Und nicht zu vergessen der visuelle Sinn, wenn der Besitzer den Blick über die insgesamt vier verschiedenen Gesichter der Uhr schweifen lässt, die durch das Öffnen oder Schließen des Vorhangs zu sehen sind oder verdeckt werden. Subtile Interaktionen zwischen dem Uhrwerk und der Ausstattung, ein geschicktes Spiel der Hämmer, die von der Mechanik kurz vor dem Aufprall beschleunigt werden – das ist großes Kunsthandwerk auf kleinstem Raum. In den Reverso Website erfahren Sie ebenfalls alles über die Entwicklung der Reverso, von der Exotik des indischen Subkontinents und den dort stationierten britischen Offizieren, deren Leidenschaft dem Polospiel galt und die einem Schweizer Geschäftsmann von den zerbrechlichen Gläsern ihrer Uhren berichteten, bis zum Schweizer Vallée de Joux, in dem die Zeit stillzustehen scheint…