Hinter einer Kreation steht die Hand des Menschen

02/04/2012

Ein Labyrinth aus Stahl. Ein edel angefertigter Zeitmesser mit zwei Gesichtern. Die Doppelform der Grande Reverso Ultra Thin Squelette SQ öffnet sich der altüberlieferten Kunst des Skelettierens und die Uhr wird so zu einer Botschafterin eines ebenso künstlerischen wie technischen Savoir-faire, das nur wenige Uhrenmanufakturen beherrschen. Das mechanische Uhrwerk ist vollkommen durchbrochen und von Hand verziert und offenbart sein Räderwerk in einem Geflecht, das nichts dem Zufall überlässt. Mit größter Sorgfalt entfernte der Künstler die Materie mit der Schneide einer kleinen Säge, um diesen Mechanismus möglichst stark auszuhöhlen, was angesichts der Gewährleistung einer unfehlbaren Zuverlässigkeit eine wirkliche Herausforderung darstellt. Alle Zwischenwände wurden anschließend Stück für Stück gedehnt, angliert, poliert, ziseliert und von Hand verziert. Gebläute Schrauben akzentuieren die Zahnräder, während die Lagersteine darauf verweisen, dass es sich um ein erstklassiges mechanisches Uhrwerk handelt, das Kaliber Jaeger-LeCoultre 849RSQ mit Handaufzug, das aufgrund seiner außergewöhnlichen Eigenschaften einen legendären Ruf genießt: unerreichte Ganggenauigkeit und Zuverlässigkeit, 128 Einzelteile, 21'600 Halbschwingungen pro Stunde und das alles in einer Höhe von nur 1,85 mm. Die ausgesprochen feine Bauart bedarf einer besonderen Herstellungsgenauigkeit und die Skelettierung erweitert das Meisterstück um ihre Komplexität und erhebt es in den Stand einer wahren Glanzleistung. Um diese Goldschmiedearbeit zu veredeln, ziert den Umlauf des Zifferblatts aus Weißgold eine zarte Arabesken-Gravur, die auf der Rückseite von einer durchsichtigen gebläuten Emaillierung vollendet wird, welche wiederum an die traditionelle Farbe der gebläuten Zeiger erinnert. Die Grande Reverso Ultra Thin SQ ist auf 50 Exemplare limitiert und hebt die markante, vom Art déco inspirierte Linienführung und das besondere Raffinement der Uhr mit Hilfe des seltenen Savoirfaire aus längst vergangener Zeit hervor, das innerhalb der Manufaktur von einer Handwerkskünstlergeneration an die nächste weitergegeben wurde.