Jaeger-LeCoultre und die Restaurierung des Films „City Wolf“ von John Woo

11/06/2014

Über eine einfache Maßnahme zur Wahrung des Kulturerbes hinaus ist die Restaurierung alter Filme von größerer Bedeutung, denn sie weckt das öffentliche Interesse für den Erhalt filmischer Meisterwerke und die Weitergabe kulturhistorischer Schätze. In diesem Sinne entschied das Internationale Filmfestival von Shanghai gemeinsam mit dem Schweizer Uhrmacher Jaeger-LeCoultre, das Jahr 2015 einem Partnerprojekt zur Restaurierung des berühmten Films City Wolf (Ying Xiong Ben Se) des Regisseurs John Woo zu widmen. Mit dieser Initiative werben sie um eine breitere öffentliche Aufmerksamkeit und laden mehr Menschen dazu ein, sich an ihrer Seite für dieses stetige Streben nach Erhalt und Fortbestand des reichen chinesischen Filmerbes zu engagieren.

Als wahrhaftige Referenz der Kinowelt Hongkongs legte der Film City Wolf (Ying Xiong Ben Se) aus dem Jahre 1986 den Grundstein für einen Stil, der sich durch eine für den Regisseur John Woo typische Ästhetisierung von Gewalt auszeichnet. Seit jeher ist dieser Film ein Meisterwerk der Kinowelt und kann im Hinblick auf die Präzision und den fließenden Ablauf der Szenen durchaus der Aktualität zugesprochen werden. „Die Gelegenheit zu haben, einen solchen Klassiker des chinesischen Kinos zu restaurieren, ist einfach großartig. Seit sehr langer Zeit arbeitet die Uhrenmanufaktur Jaeger-LeCoultre an der Seite der Filmindustrie und hat sich seit jeher der Unterstützung und Förderung der siebten Kunst verschrieben. Wir freuen uns sehr, einen Beitrag zur Wahrung in Vergessenheit geratener chinesischer Filmklassiker und zur Erschließung des chinesischen Filmerbes zu leisten“, erklärte Daniel Riedo, CEO von Jaeger-LeCoultre. Das Organisationskomitee des internationalen Filmfestivals von Shanghai unterstrich, dass die Arbeit zur Restaurierung und Digitalisierung alter Filme eine äußerst zeit- und kostenaufwändige Prozedur ist. Das gemeinsame Projekt von Jaeger-LeCoultre und dem Festival zur Restaurierung chinesischer Klassiker ist ein erster Schritt hin zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit auf die Herausforderungen im Rahmen des Erhalts und Fortbestands des chinesischen Filmerbes.

Im Jahr 2011 schloss der Uhrmacher Jaeger-LeCoultre eine mehrjährige Partnerschaft mit dem internationalen Filmfestival von Shanghai, um in erster Linie die Restaurierung zahlreicher chinesischer Filmklassiker zu unterstützen. Dies ist eine Premiere für einen privaten Uhrmacher und ein Engagement zur Wahrung Chinas reichen filmischen Erbes, welches seitens der Manufaktur kontinuierlich gefördert wird. In diesen letzten drei Jahren leistete Jaeger-LeCoultre bereits seinen Beitrag zur Restaurierung von sechs großen Klassikern des chinesischen Films: des 1. und 2. Teils des Films „Die Wasser des Frühjahrsstroms fließen nach Osten“ (Yi Jiang Chun Shui Xiang Dong Liu), „Achttausend Li unter Wolken und Mond“ (Ba Qian Li Lu Yun He Yue), „Am Kreuzweg“ (Shi Zi Jie Tou), „Crows and Sparrows“ (Wuya Yu Maque) und „Drei moderne Frauen“ (Li Ren Xing).