Ein Elektroauto für die Mitarbeiter der Manufaktur Jaeger-LeCoultre

14/10/2012

  • electric car

Seit ihrer Gründung im Jahre 1833 ist die Manufaktur Jaeger-LeCoultre ein Motor für das Wirtschaftswachstum des Vallée de Joux und ein Symbol für den Erfolg eines internationalen Unternehmens mit Sitz in einer einzigartigen natürlichen Umgebung. Die Grande Maison hat entschieden, in Elektroautos zu investieren, um die Auswirkungen ihrer Tätigkeiten auf die Umwelt zu minimieren.

Im Hinblick auf die allgemein wachsende Anzahl an Mitarbeitern der Manufaktur - im Jahre 2012 sind es bereits 1200 Personen – war es erforderlich, gegenüber der Gemeinschaft Verantwortlichkeiten zu übernehmen, insbesondere auf dem Gebiet der Verschmutzung und der Lärmbelästigung durch die Verkehrsmittel. Mit dem im Oktober 2007 eingeführten öffentlichen Verkehrsmittelsystem von Bussen und der Förderung von Fahrgemeinschaften stellt Jaeger-LeCoultre sein Engagement für den Umweltschutz erneut unter Beweis und ersetzt einen seiner Dienstwagen durch ein Elektroauto mit dem Jaeger-LeCoultre-Logo.

Dieses elektrische Fahrzeug wird nicht nur von den Abteilungen der Manufaktur genutzt, sondern steht an einigen Tagen pro Woche auch den Mitarbeitern zur Verfügung, damit sie diese in vollem Wachstum befindliche Technologie ausprobieren können. Außerdem stellt Jaeger-LeCoultre für die Elektroautos seiner Mitarbeiter drei Parkplätze bereit, die jeweils mit einem elektrischen Terminal ausgestattet sind, um die Fahrzeuge tagsüber aufladen zu können.

Mit dieser Initiative wird dem globaleren Projekt „Grüne Mobilität“, das vor einigen Jahren von der Manufaktur eingeführt wurde, eine neue Dimension verliehen. In diesem Sinne sollen nicht nur die Auswirkungen der Tätigkeit der Grande Maison auf die Umwelt eingegrenzt werden, sondern es geht auch darum, die Mitarbeiter auf die Nutzung von Elektrofahrzeugen zu sensibilisieren und ihren Einsatz zu fördern.

Die Manufaktur Jaeger-LeCoultre setzt auf grüne Energie

Mit der Erweiterung der Manufaktur im Jahre 2009 wurden dem Projekt „Making Time more Beautiful“ neue Wege eröffnet. Auf dem Dach des neuen Gebäudes wurden Solarpaneele installiert, die den Gesamtbedarf an Warmwasser und etwa ein Drittel des Stromverbrauchs decken. Für die beiden verbleibenden Drittel hat sich die Manufaktur für eine ökologische Stromquelle vor Ort entschieden: Sie erschließt die umweltfreundliche Wasserkraftenergie bei der Gesellschaft Romande Energie. Diese Öko-Energie wird aus dem Wasser der Seen und Flüsse des Vallée de Joux gewonnen. Dank dieser Geste wurde der Manufaktur Jaeger- LeCoultre das Label „Hydro-Locale“ zuteil, ein Zeichen für ihr Engagement, die regionalen Möglichkeiten und Ressourcen grüner Energie zu nutzen.