Jaeger-LeCoultre ehrte Charlie Chaplin in New York

05/05/2014

Die Schweizer Uhrenmanufaktur Jaeger-LeCoultre und Carmen Chaplin auf dem 41. jährlichen Chaplin Award

Der Uhrmacher Jaeger-LeCoultre begab sich zum Film Society of Lincoln Center zu Ehren von Rob Reiner, Preisträger des 41. jährlichen Chaplin Awards in New York. Carmen Chaplin, Charlie Chaplins Enkeltochter, nahm ebenfalls an der prestigeträchtigen Gala teil und ehrte ihren Großvater, dessen Talent Geschichte schrieb. Als einer der größten Filmemacher des zwanzigsten Jahrhunderts war Charlie Chaplin die erste legendäre Kinofigur, die vom Film Society of Lincoln Center ausgezeichnet wurde. Ins Leben gerufen wurde die jährlich gefeierte Gala der Film Society 1972 zu Ehren von Charlie Chaplin, der aus dem Exil in die USA zurückkehrte, um die Auszeichnung entgegenzunehmen. Seitdem trägt der Award den Namen Chaplin und hat bereits zahlreiche der herausragendsten Talente der Kinowelt anerkannt. 

An den Feierlichkeiten nahmen eine Reihe berühmter Gäste teil, welche den Regisseur, Produzenten, Schauspieler und politischen Aktivisten Rob Reiner ehrten. Nach der Darbietung mehrerer Filme und Interviews folgte als Höhepunkt die Präsentation des Chaplin Awards von Martin Scorsese. Auf dieser Abendveranstaltung zeigten sich unter anderem Billy Crystal, Michael Douglas, Michael McKean und Meg Ryan. 

Im Vorfeld der Chaplin Award Gala wurde die Eröffnung der einzigartigen Fotoausstellung „Chaplin Forever!“ als Hommage an Charlie Chaplin im Film Society of Lincoln Center gefeiert. 

Der Schweizer Uhrmacher Jaeger-LeCoultre eröffnete die Ausstellung „Chaplin Forever!“
Jaeger-LeCoultre feierte die Eröffnung der Ausstellung „Chaplin Forever!“ zum 100. Geburtstag von Chaplins berühmten Vagabunden „Little Tramp“ im Film Society of Lincoln Center in New York. Sein Kostüm, seine Gangart oder vielleicht seine Mimik? Man muss den Vagabunden oder Charlie Chaplin nur erwähnen und schon entsteht in unserem Gedächtnis das typische Bild. Die vom Musée de l’Elysée mit Sitz im Schweizer Lausanne kuratierte einzigartige Fotoausstellung ist eine Hommage an den so hoch geschätzten Schauspieler und Produzenten Charlie Chaplin und erinnert an die bedeutendsten Momente seiner Laufbahn. Neben der Ausstellung hatten die Besucher auch die Gelegenheit, die Jaeger-LeCoultre-Uhr zu bewundern, die einst Charlie Chaplin gehörte. Zu diesem besonderen Anlass präsentierte Carmen Chaplin ihre beiden Kurzfilme „A Time For Everything“ und „The Innovators“ als Hommage an das Vermächtnis ihres Großvaters. 

„Diese Ausstellung kam zustande, weil Jaeger-LeCoultre über Charlie Chaplin eine Geschichte zu erzählen hat. Chaplin lebte 25 Jahre lang in der Schweiz. Als sich seine Familie dort niederließ, beabsichtigte die Schweizer Regierung, diese großartige Persönlichkeit mit einem Willkommensgeschenk zu begrüßen. So wurde Charles Spencer Chaplin eine Jaeger-LeCoultre Memovox überreicht, deren Gehäuseboden mit folgender Inschrift graviert ist: „Hommage du Gouvernement Vaudois à Charlie Chaplin - 6 Octobre 1953“ (Hommage der Regierung des Kantons Waadt an Charlie Chaplin – 6. Oktober 1953). „Auf der historischen Grundlage dieses Geschenks entschieden Jaeger-LeCoultre und Carmen Chaplin, ihre Kräfte zu vereinen, um die Legende von Charlie Chaplin fortzuschreiben“, bekräftigt Daniel Riedo, CEO von Jaeger-LeCoultre.

Seit nun mehreren Jahren zeigt Jaeger-LeCoultre seine enge Verbundenheit mit der Welt der Filmkunst und sein langjähriges Engagement für die Förderung der Wertschätzung und des Erhalts des Films. Angetrieben von seinem einzigartigen Erfindergeist hat sich Jaeger-LeCoultre dem unaufhörlichen Streben nach Exzellenz verpflichtet, so wie es Charlie Chaplin im Rahmen seines filmischen Schaffens zu tun pflegte.