Partnerschaft mit der UNESCO

25/06/2010

Schutz bedrohter Ökosysteme: das landschaftlich eindrucksvolle und geschichtlich interessante Jiuzhaigou-Tal

Das unweit von Nanping im Norden der Provinz Sichuan (China) gelegene, landschaftlich eindrucksvolle und geschichtlich interessante Jiuzhaigou-Tal steht seit 1992 auf der Welterbeliste der UNESCO. Jiuzhaigou gehört zu einer Gruppe von drei Naturschutzgebieten im Min-Shan-Gebirge: Huanglong, Wanglang und Jiuzhaigou. Die Region ist geprägt von zahlreichen Seen, die sich durch das in der Eiszeit entstandene Tal ziehen. Imposant neben den terrassenartig angeordneten Seen ist eine Reihe von Wasserfällen, insbesondere der 78 m hohe und in drei Abschnitte unterteile Wasserfall von Xionguashai (Panda Lake Fall). Der größte Teil des Gebietes ist mit Wald bewachsen, der jedoch je nach Höhenlage variiert: von Mischwald und Bergwiesen über Nadelholzwald bis zu Schnee und ewigem Eis. In der Region leben ebenfalls zahlreiche vom Aussterben bedrohte Tierarten. Das Jiuzhaigou-Tal ist einer der 13 letzten Lebensräume des großen Pandabären. Entdecken Sie auch die anderen, im Rahmen der „Tides of Time“-Partnerschaft unterstützten Naturschutzgebiete. Hören Sie die Interviews mit Jérôme Lambert, dem CEO von Jaeger-LeCoultre, und sehen Sie sich die Videos auf jaegerlecoultreclub an, dem offiziellen Jaeger-LeCoultre-Kanal auf YouTube. 2010 ist das dritte Jahr der Partnerschaft zwischen Jaeger-LeCoultre, der International Herald Tribune und der UNESCO. Im Rahmen dieser Partnerschaft wurden bereits ehrgeizige Projekte erfolgreich durchgeführt: • Vorstellung der Naturschutzgebiete, um das Interesse der Öffentlichkeit zu wecken • Einstellung einer Koordinatorin für das vom Heritage Centre entwickelte maritime Projekt • Herstellung einer Uhr, die speziell für die Partnerschaft entwickelt wurde: die Master Compressor Extreme W-Alarm Tides of Time • Versteigerungen zugunsten der bedrohten Schutzgebiete Jaeger-LeCoultre hat bereits zwei Online-Auktionen organisiert. Die Erlöse (13.540 GBP sowie12.600 GBP) wurden zwei Naturschutzgebieten auf der Welterbeliste der UNESCO gespendet: dem maritimen Tubbataha-Nationalpark und dem Sundarbans-Nationalpark. Dank dieser Spende konnte der Tubbataha-Park ein Radarsystem erwerben, um den Wasserverkehr im Park zu überwachen.